Kreditvergabe.at | Impressum

Kredite und Geldanlagen

Kredite. Kreditkarten und Geldanlagen.

Geldanlage

Geld richtig anlegen

Für Anleger gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das eigene Kapital zu vermehren. Welche Geldanlage die beste ist, hängt immer von den persönlichen Plänen des Sparers ab. Tagesgeld Festgeld Fonds Bausparen oder Geld in Gold anlegen.

Tagesgeld: Größtmögliche Flexibilität

Tagesgeld: Größtmögliche Flexibilität bei der Verfügbarkeit. Wenn das Vermögen schnell wieder zur Verfügung stehen soll, ist ein Tagesgeldkonto optimal. Die Banken zahlen einen höheren Zinssatz als auf dem Girokonto und der Anleger kann über sein Geld täglich wieder verfügen, ohne eine Kündigungsfrist einhalten zu müssen. Außerdem gibt es keine Risiken und es fallen keine Servicegebühren an. Die Zinsen werden monatlich oder vierteljährlich ausgezahlt. Tagesgeldzinsen sind meistens variabel. Gibt es bei einer anderen Bank bessere Konditionen, lohnt sich ein Wechsel dorthin.

Anzeigen:

Depot Rechner

Festgeld

Festgeld: Garantierte Zinsen für einen überschaubaren Zeitraum. Anleger, die einige Monate ihr Geld entbehren können, haben bei einem Festgeld die Möglichkeit, sich für den vereinbarten Zeitraum feste Zinsen zu sichern. Übliche Laufzeiten für Festgelder sind 30, 60 oder 90 Tage. Während der Anlagedauer besteht keine vorzeitige Verfügungsmöglichkeit. Die Festgeldanlage muss in der Regel nicht gekündigt werden, sondern läuft automatisch nach der vereinbarten Laufzeit aus. Alternativ kann das Festgeld aber auch verlängert werden, mit der gleichen Laufzeit, aber den dann angebotenen Zinskonditionen. Es gibt keine Risiken.

Bausparen

Bausparen: Zinsen bekommen mit der Option für die eigenen vier Wände. Anleger, die das Ziel verfolgen, sich den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen, das Geld dafür aber noch ansparen, können einen Bausparvertrag abschließen. Die Bausparkassen gewähren auf die monatlichen Einzahlungen einen Guthabenszinssatz. Die Bausparsumme wird zu 40 oder 50 Prozent angezahlt. Danach gibt es einen zinsgünstigen Kredit. Alternativ kann auch nur das angesammelte Geld plus Zinsen als Eigenkapital für den Hausbau oder -kauf genutzt werden. Anleger, die unter bestimmten Einkommensgrenzen liegen, erhalten zusätzlich zur Verzinsung noch staatliche Förderung. Bausparen. Ein Bausparvertrag stellt in der heutigen Zeit sowohl eine sichere als auch lukrative Form der Geldanlage dar. Aus diesem Grund schließen immer mehr Menschen, auch schon in jüngeren Jahren, diese Art des Vertrages ab. Bausparen und die Konditionen Viele Geldinstitute sind auf diesen Trend bereits aufmerksam geworden und bieten Bausparen auch zu günstigeren Konditionen an. Bei einigen Anbietern, kann der Vertrag auch online abgeschlossen werden, so dass man sich zusätzlich Anfahrtswege erspart. Allerdings sollte man, vor dem Vertragsabschluss, auch einiges beachten und sich nicht für das erstbeste Institut entscheiden. Am sinnvollsten ist es, sich in erster Linie über die verschiedenen Anbieter und deren Konditionen zu informieren. Ist dies geschehen, kann man diese im nächsten Schritt miteinander vergleichen, um sich so für das günstigste und lukrativste Angebot zu entscheiden. Oftmals gibt es auch einschlägige Internet-Seiten, auf denen die unterschiedlichen Anbieter von Bausparverträgen miteinander verglichen werden. Dort werden oftmals auch die Vor- und Nachteile derselben herausgestrichen, so dass man einen guten Überblick bewahrt. Es empfiehlt sich jedoch auch, im Internet, nach Erfahrungsberichten mit den einzelnen Geldinstituten, zu suchen.

Für junge Leute, gibt es auch ein spezielles Jugendbausparen. Damit können sich alle Personen unter 25 Jahren, unter besonderen Konditionen, Schritt für Schritt eine größere Summe an Geld sparen. Zumeist werden diese Bausparverträge auch staatlich gefördert.

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass Bausparen eine äußerst sichere Form der Geldanlage darstellt. Unter den richtigen Bedingungen, kann man sich hiermit, in einer relativ kurzen Zeit, eine große Summe Geld ansparen. Somit ist Bausparen für jeden geeignet, der auf eine sichere Zukunftsvorsorge setzt.

Investmentfonds: Wertzuwachs an der Börse sichern

Eine Investition in Börsenwerte oder Rentenpapiere bietet attraktive Chancen auf eine gute Rendite. Die Kurse für Aktien und Renten können sich aber nicht nur in eine Richtung bewegen. Bei einer Anlage in Einzelaktien bestehen damit gleichzeitig Chancen und Risiken. Außerdem sind die Einstiegsbeträge unter Umständen höher als bei anderen Anlagen. Investmentfonds investieren auch in Börsenwerte, verteilen aber das Risiko von möglichen Kursverlusten auf viele Papiere. Sinkt der Kurs einer Aktie, kann das eine andere Aktie wieder ausgleichen. Außerdem können die Wertentwicklungen durch den Aktienanteil im Fonds beeinflusst werden. Mehr Aktien im Fonds bedeuten höhere Renditechancen, aber auch ein größeres Risiko. Der Vorteil von Fonds: Es können schon ab 25 Euro im Monat regelmäßig Fondsanteile gekauft werden.

Investmentfonds sind eine spekulative, oft sehr hoch rentierende Geldanlage.
Arten von Investmentfonds
Die Renditemöglichkeiten von Investmentfonds